Home

Zurück zur Übersicht
   
Begriffserklärungen
A B C D E F G H I J K
L M N O P Q R S T U
V W X Y Z
 
   

Begriffserklärungen - S

Salbuch:

Salland: Im MA das zum ® Herrenhof gehörende Land, dessen Erträge unmittelbar dem Grundherrn zugute kommen. Das Salland wurde durch das Hofgesinde und die dienstpflichtigen Inhaber der ® Hufen bestellt.[1]
Schuld: ® Pachtkorn.[1]
Schürken: Todesursache bei Kleinkindern.
Spieker: Kornspeicher.[1]

Sponsa: Braut.

Sponso: Bräutigam.

Stätte: Kleines ® Kolonat, Hausstätte, im Unterschied zum bäuerlichen ® Hof mit geringem oder keinem Landbesitz; die Inhaber von Stätten wurden als ® Kötter bezeichnet.[1]

Sterbfall: Auch Erbteil bzw. Erbteilung genannt; Geldabgabe der Erben eines verstorbenen Eigenbehörigen an den Leibherren, berechnet sich nach dem persönlichen, mobilen Nachlaß.[1]

Stiege: Zwanzig Stück.[1]

Stot(t)en: Jährling, ein- bis zweijähriges Pferd, das noch nicht angespannt wird.[1]

Straßenkötter: Kleinstättenbesitzer, ® Kolon, Kötter; der Name bezieht sich darauf, dass die meisten Straßenkötter über keinen eigenen ® Hofraum verfügen, sondern ihr Haus direkt an der Straße errichtete.[1]


Quellen: [1] Linde, Roland und Heinrich Stiewe: Aus Margit Lenniger [Hrsg.]: Talle. Das Kirchdorf und seine Nachbarn. Bielefeld 2005, S. 386f.