Home Zurück zur Übersicht      

Wüstener Persönlichkeiten

Dr. Theodor Lorenzmeier

Dr. Theodor Lorenzmeier

Am 15. November 1927 als Sohn des Wüstener Tischlermeisters Theodor Lorenzmeier im Hoffmannsstift in Bad Salzuflen geboren. Nach dem frühen Tod seiner Mutter wuchs er als Pflegesohn in der Familie von Pastor Wilhelm Böke und seiner Frau Olge auf.

Nach den ersten Jahren in der Unterwüstener Schule, und ab 1935 in Alverdissen, besuchte er vom 10. bis 14. Lebensjahr die Rektorschule in Barntrup. Anschließend Besuch des Neusprachlichen  Jungengymnasiums in Lemgo. In den Jahren 1944/45 Luftwaffenhelfer, Arbeitsdienst, Soldat, Gefangenschaft. Am 19. März 1947 Reifeprüfung (Abitur). Studium der Theologie 1948/49 an der Kirchlichen Hochschule Bethel und 1949/50 an der Universität Marburg – bei seinem hochverehrten Lehrer, dem berühmten Theologen Rudolf Bultmann – und 1950/52 an der Universität Münster. Die erste theologische Prüfung bestand er am 24. März 1953 in Detmold (Lippische Landeskirche). Am 5. September 1954 wurde er ordiniert. Vom 6. August 1954 bis 31. Oktober 1955 war Theodor Lorenzmeier Pfarrvikar in Schötmar II.

Seit dem 1. November 1955 bis zum 30. Juni 1991 war er Pfarrer in Schötmar II. Am 6. Juni 1967 promovierte er bei Professor Dr. Trtik an der Jan-Hus-Fakultät in Prag (CSSR) zum Dr. theol. Die Dissertation erschien 1968 als Buch unter dem Titel: Exegese und Hermeneutik - Eine vergleichende Darstellung der Theologie Rudolf Bultmanns, Herbert Brauns und Gerhard Ebelings, Hamburg 1968. Seit ca. 1960 Erteilung von Religionsunterricht an der Kaufmännischen Berufsschule in Bad Salzuflen. Ebenfalls ab 1960 Leiter eines Theologischen Arbeitskreises in der Lippischen Landeskirche.

Seit dem 2. November 1954 war er verheiratet mit Rosemarie Gabriel aus Zeitz (Provinz Sachsen). Seine Frau verstarb am 31. Dezember 1977. Seit dem 12. Januar 1979 wieder verheiratet mit Dr. med. Marieluise geb. Billich.

Heute genießen Herr und Frau Dr. Lorenzmeier in Wüsten in der Waldemeinesiedlung einen durch viele Interessen geprägten Lebensabend.


Link: http://www.lippische-landeskirche.de/side_archiv_einzel.php?id_alt=20021598&news_id=122&navi=1
   
Quellen: Dank an Herrn Dr. Lorenzmeier, der mir im Gespräch seine Lebensdaten zugänglich machte.
  Pfarrer Manfred Möller und Pfarrer Dr. Dieter Wiele [Hrsg.] 1200 Jahre Kilianskirche in Schötmar. 1982.