Home

Zurück zur Übersicht
   
   
   
   

Gustav Klocke, gefallen im Ersten Weltkrieg

Gustav Klocke

August Gustav Heinrich Klocke

Gustav Klocke wurde am 2. November 1895 in Unterwüsten Nr. 7 (Sparbrodts Mühle) geboren. Am 10 November 1895 wurde er von Pastor Thelemann getauft und am 26. September 1909 konfirmiert. Seine Eltern waren Heinrich Friedrich Hermann Klocke, Müllermeister, und Luise Friederike Klocke, geb. Kiso.

Gustav besuchte die Volksschule in Unterwüsten und wurde wie sein Vater Müller. Sein Lehrmeister war Müllermeister Bracht in Heerser Mühle.

Sein Lehrbrief ist erhalten geblieben.

Am 8. Juni 1915 wurde er zu einer Kurzausbildung in Benrath am Rhein eingezogen. Am 19. August kam er als Musketier im Inf. Rgt. 16, II. Ers. Batl. 2. Komp. an die Ostfront. Auf dem Transport erkrankte er an Ruhr und Colera und kam am 2. Oktober 1915 in Ober-Ungarn in Beresa Kartuska in ein Lazarett, wo er am 7. Oktober 1915 verstarb.


Quellen: Dank an Wilfried und Helga Klocke für den zur Verfügung gestellten Lehrbrief und das Foto des Gefallenen.
  Die Wüstener Kirchenbücher im Archiv der Lippischen Landeskirche in Detmold.